VfR Bad Lobenstein e.V.

MARIE FRÖHLICH AUF BIBIANAS SPUREN

Bernd Schneider, 11.09.2017

MARIE FRÖHLICH AUF BIBIANAS SPUREN

Als am vergangenen Wochenende mit Bibiana Steinhaus die erste Frau ein
Männer-Bundesligaspiel leitete, schaute auch ein junges Mädchen aus Helmsgrün
ganz genau hin. Marie Fröhlich, 11 Jahre alt, ist seit kurzem ebenfalls
ausgebildete Schiedsrichterin, erarbeitete sich schon die ersten
anerkennenden Worte ihrer Lehrmeister.

Zwar bildet der Schiedsrichterausschuss des KFA Jerna-Saale-Orla unter seinem
Lehrwart Christopher Jänicke neue Unparteiische erst ab 12 Jahren aus, doch der
Tatendrang der jungen Marie war einfach nicht zu bremsen. Benjamin Langanke
aus ihrem Ort war es, der ihr das Fußball-Spielen schmackhaft machte. Genau das
Richtige für das Bewegungstalent Marie, die den Sport und Mathematik als ihre
Lieblingsfächer sieht. So begann sie ebenfalls beim VfR Bad Lobenstein seit 2011
dem runden Leder hinherher zu jagen. Ihr Trainer Jörg Rühle schätzt sie als
freundliche und willenstarke Persönlichkeit, auf die jederzeit Verlass ist.

Viele Mädchen in ihrem Alter blicken nicht unbedingt zum Fußball. Doch als Exot
gilt der Frauenfußball schon lange nicht mehr. Dazu haben auch die Weltmeistertitel
2003 und 2007 oder die Olympische Goldmedaillie 2016 der Nationalmannschaft
beigetragen. Aber auch das Vordringen des weiblichen Geschlechts als Schiedsrichterin
in der Männerdomäne Fußball dürfte in diesem Aushängeschild Anschub gefunden haben.

Marie schaute jedoch ein paar Jahre nach vorn und sah, dass es bei ihren Koseltalern
leider keine Mädchen-oder Frauenmannschaft gibt. "Irgendwann ist dann Schluß, dann
darf ich bei den Jungs nicht mehr mitspielen", lautete ihre Erkenntnis und entschloss sich,
den Weg als Schiedsrichterin zu gehen. Mit Renè Richter und Christian Bürger bekam sie
vom Schiedsrichterausschuß des KFA nach bestandener Prüfung zwei erfahrene Betreuer
an die Seite, die ihr viele nützliche Tipps und Ratschläge vermitteln können.

Am vergangenen Sonntag pfiff Marie bereits ihr zweites Punktspiel mit der Kreisliga-Begegnung
des VfR gegen den FC Chemie Triptis bei den E - Junioren. Eine besondere Herausforderung,
denn in der Heimmannschaft hätte sie selbst mitspielen können. Doch leitete sie das Spiel
als Unparteiische, ohne irgend jemand zu bevorteilen. "Es war ein faires Spiel, die Spieler
haben es mir auch leicht gemacht", so ihr Kommentar. Überhaupt erwartet sie auch für
zukünftige Spiele, daß man respektvoll und fair mit ihr umgeht. "Zur Not habe ich ja auch
gelbe und roten Karten", was mit einem vermitzen Lächeln aus ihrem Mund kam.

Der VfR Bad Lobenstein hat mit Marie Fröhlich wieder ein Juwel, dessen Weg die Verantwortlichen
mit großer Freude verfolgen werden. Wohin so ein Weg führen kann, machte Bibiana Steinhaus
mit guten Leistungen und Beharrlichkeit vor.

 


Zurück