VfR Bad Lobenstein e.V.

2.Männer : Spielbericht Kreisliga - Staffel B, 3.ST

SV Gräfenwarth   SG VfR B. Lobenstein II
SV Gräfenwarth 0 : 5 SG VfR B. Lobenstein II
(0 : 3)
2.Männer   ::   Kreisliga - Staffel B   ::   3.ST   ::   26.08.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Philipp Krasser, Nick Wachter, Tobias Zwicker, Juri Hajcenko, Sebastian Wirkus

Assists

2x Tobias Zwicker, 2x Sebastian Wirkus, Christopher Kolb

Gelbe Karten

Andy Neumeister

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (6.min) - Juri Hajcenko (Sebastian Wirkus)
0:2 (15.min) - Philipp Krasser (Tobias Zwicker)
0:3 (42.min) - Sebastian Wirkus (Christopher Kolb)
0:4 (58.min) - Nick Wachter (Sebastian Wirkus)
0:5 (67.min) - Philipp Krasser (Tobias Zwicker)

ERSTER SAISONSIEG IST DEUTLICH

Bei herrlichemWetter kam es am 3.Spieltag zum Duell des SV Gräfenwarth gegen die Reserve der SG VfR/Helmsgrün. Natürlich wollte die Heimelf nach zwei Niederlagen die ersten Punkte der Saison einfahren, aber auch die Gäste waren bis in die Haarspitzen motiviert, um den Bock umzustoßen und dreifach zu punkten.

Das Spiel war noch keine Minute alt, als der SV ein Missverständnis im Mittelfeld der Zweiten ausnutzte, schnell umschaltete und Stürmer Ruji nur noch Neumeister vor sich hatte. Ruji legte sich die Kugel vorbei in den Strafraum. Da wusste sich Neumeister nur noch mit einem Foul zu helfen. Dieses Vergehen wurde mit Gelb bestraft, nach 30 Sekunden für einen Verteidiger sehr undankbar, so früh verwarnt zu werden. Der Freistoß aus aussichtsreicher Position brachte allerdings nichts ein- Glück für die SG. Danach spielten die Gäste von Minute zu Minute besser und gingen durch J.Hajcenko in der 6.Minute in Führung. Dieser ging nach Zuspiel von Wirkus von rechts in den Strafraum, umkurvte 2 Gegenspieler und schob überlegt mit links ins lange Eck ein. Knapp 10 Minuten später: das wichtige 2:0 durch Krasser (15.min) nach Zuckerpass von Zwicker. Im Vergleich zur Vorwoche spielte die Truppe weiter und erarbeitete sich durch schöne Kombinationen weitere Möglichkeiten durch Wachter, Wirkus, Zwicker, Krasser und J.Hajcenko. Doch entweder der gut aufgelegte Keeper Schmidt parierte oder Aluminium stand im Weg. Die Heimmannschaft fand in der Offensive kaum statt und kam bis zur Pause auf keinen nennenswerten Abschluss. Somit fiel vor der Pause nach Pass von Kolb auf Wirkus noch das 3:0, der vor dem Tor eiskalt blieb und ins kurze Eck vollendete.

In der Kabine war die Zielstellung klar: Die "Null" sollte gehalten und die Angriffe noch präziser zu Ende gespielt werden.

Nach Wiederanpfiff: die erste Duftmarke von Gräfenwarth. Wieder war es Ruji, der jedoch sein Schuss aus ca. 20m etwas zu hoch ansetzte. Danach nahmen die Gäste das Zepter wieder in die Hand und es kam zu weiteren guten Einschussmöglichkeiten. Eine davon nutzte man zum 4:0 (58.min). Wirkus bekam den Ball im Strafraum zugespielt, behielt die Übersicht und legte quer auf den heranstürmenden Wachter, der den Ball ins Tor hämmerte. Die Heimelf steckte zu keinem Zeitpunkt der Partie auf und versuchte, noch Ergebniskosmetik zu betreiben. Bis auf zwei Torschüsse sprang allerdings nichts mehr heraus. So erzielte Krasser in der 67. Minute das verdiente 5:0, wieder nach schöner Vorarbeit von Zwicker. Bis zum Abpfiff ergaben sich noch mehrere Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu schrauben. Die Beste hatte Torhüter Kessel per Elfmeter, doch er verschoss knapp links unten. Somit blieb es beim 5:0 und die Spieler konnten sich über den ersten Dreier der Saison freuen.

Positiv  ist noch das Verhalten vom Gräfenwarther Wüst zu erwähnen, der Mitte der 2.Halbzeit bei einer Einwurfentscheidung zugab, als letzter am Ball gewesen zu sein - Fair Play wie man es sich immer wünscht.


Quelle: Chrissy Kolb
Zurück