VfR Bad Lobenstein e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsports LANDESKLASSE St.1, 8.ST

SG VfR B. Lobenstein   SV Motor Altenburg
SG VfR B. Lobenstein 0 : 4 SV Motor Altenburg
(0 : 3)
1.Männer   ::   11Teamsports LANDESKLASSE St.1   ::   8.ST   ::   03.10.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Lukas Remmert, Martin Wirth

Zuschauer

160

Torfolge

0:1 (9.min) - SV Motor Altenburg
0:2 (21.min) - SV Motor Altenburg
0:3 (25.min) - SV Motor Altenburg
0:4 (87.min) - SV Motor Altenburg

PRIMUS LÄSST IM KOSELTAL NICHTS ANBRENNEN

Der Spitzenreiter und Aufstiegsaspirant Nummer 1, Motor Altenburg überzeugte am
Feiertag im Koseltal mit hoher Effizienz und behauptete mit einem klaren
4 : 0 weiterhin die Tabellenspitze der Landesklasse.

Die Koseltaler wollten ihrerseits das unterirdische Spiel von Silbitz vergessen machen
und mit Kampf und Willen dagegen halten. Wenn es auch das Ergebnis nicht vermuten lässt,
so ackerten doch alle eingesetzten 14 Spieler des VfR, allein am Durchsetzungsvermögen
im gegnerischen Strafraum und der mangelnden Umsicht, den besser postitierten Nebenmann
zu sehen, hapert es zur Zeit.
Der VfR war von Anbeginn nicht gewillt, hinten Riegel auf zubauen, sondern wollte vor
heimischen Publikum mitspielen. Dies ging aber schon nach 9 Minuten in die "Hose", denn
der ungedeckte Fabian Baur kam über die linke Seite frei zum Schuss, der auch gleich saß.
Doch die Koseltaler gaben nicht klein bei, hatten gleich im Anschluß durch Oliver Hölzel
die dicke Ausgleichchance, jedoch rutschte ihm der Ball über den Spann (10.).
Die Gäste spielten jedoch ruhig und kontrolliert den Ball über viele Stationen und bestimmten
somit auch das Tempo. Als sich über die rechte Seite Larry Gentsch frei machen konnte,
kam seine Flanke maßgenau auf den Kopf von Rico Heuschkel, der den Ball über
Richie Steinbach ins Tor brachte (21.). Leider zu einem für den VfR ungünstigen Moment,
denn die Mühen um den Ausgleich waren somit verpufft und die folgende Unordnung konnte
David Syhre gleich anschließend zum dritten Tor nutzen (25.). Erst gegen Ende der ersten
Hälfte tauchte der VfR wieder vor dem Altenburger Tor auf, aber David Linke agierte hier
zu unentschlossen (35./41.).

Nach dem Seitenwechsel blieb diese Begegung trotz des Spielstandes eine rassige Partie, die
Möglichkeiten auf beiden Seiten bot. Verständlicherweise hatten aber auch hier die Altenburger
die größere Anzahl, denn Syhre hämmerte die Querablage von Heuschkel aus 5 Metern übers Tor (51.),
fischte sich Steinbach mit einem Riesenreflex den Hammer von Alexander Korent aus dem
Angel (66.) oder half der Pfosten bei Korents Abschluß (74.). Aber auch Teichmann im Altenburger Tor
durfte sich auszeichen, klärte er doch noch stark gegen Hölzel (58.) und kam gegen Mai nach
zwei langen Anspielen früher ans Leder. Zwar fing sich der VfR in der Schlußphase durch Heuschkels
14. Saisontreffer noch Tor Nummer vier ein, doch das schmältere die insgesamt ordentliche
Leistung gegen einen besser besetzten und spielerisch starken Gegner keinesfalls.
 

 


Fotos vom Spiel


Zurück